Yoga beim HKC - … und dann summte die Luft

Von Bianca Walsleben


Es ist Mittwochabend 18:30 Uhr und die Dämmerung bricht über das Dojo herein. Eine große Kerze taucht den sonst dunklen Trainingsraum in eine angenehme Atmosphäre und erleuchtet den friedlich lächelnden Buddha, die große Klangschale und Trainerin Franziska auf ihrer Yogamatte vor einer beeindruckend großen Gruppe an Neugierigen.

Es ist die erste Schnupperstunde Yoga beim HKC und die Spannung ist auf beiden Seiten groß.
Seit einem Jahr lehrt Franziska Satyananda Yoga, welches sie selbst in der Yogaschule Bosrup erlernt hat. Ihre Stunde beginnen wir in der entspannten Rückenlage und lauschen nur den Anweisungen ihrer Stimme. Wir kommen in eine sitzende Position und Franziska erklärt die Bedeutung des Om. Gemeinsam versuchen wir uns zum ersten Mal an der Artikulation der Silbe. Was folgt, hat etwas Magisches. Der Raum wird gefüllt mit den verschiedensten Stimmlagen, die alle im Einklang schwingen und einen Ton erzeugen, von dem die Luft nahezu summt und eine unheimlich beruhigende Wirkung entfaltet. Es heißt, beim Yoga ist man nur bei sich und für sich da, doch in diesem Moment habe ich das Gefühl einer Verbindung zu allen im Raum. Es folgen Bewegungen, die für den geübten Sportler zunächst einfach erscheinen, jedoch in ihrer Synchronisierung mit der Atmung und der wiederholten, betont langsamen Ausführung ihre Wirkung entfalten. Franziska wollte in dieser ersten Einheit einen Einblick geben, was Yoga alles bedeutet und so schließt sie mit einer Folge des Kriegers, die erahnen lässt, auf was wir uns noch alles freuen dürfen. Die Stunde endet mit einem letzten gemeinsamen Om und ich habe nun eine genauere Vorstellung davon, was Franziska meint, wenn sie sagt, sie lehrt „Yoga mit Philosophie“.

Das kann nun jeder selbst herausfinden – immer donnerstags von 19 bis 20 Uhr im Dojo Magdeburg.

Mehr Bilder oder Fragen zum Beitrag?
Dann meldet euch gerne unter oeffentlichkeitsarbeit@hkc-magdeburg.de